Meisterkurs Meisterfibel Lernen 9738
Eva Jünger

Weg zum Meister

Wer kennt ihn nicht, den gerahmten, zentral platzierten Meisterbrief an der Wand eines jeden Meisterbetriebs?

Der Meisterbrief zeigt ...

Ich kann einen Handwerksbetrieb selbstständig führen und Lehrlinge ordnungsgemäß ausbilden. Er bescheinigt Ihnen, dass Sie als Meister über die notwendigen praktischen und theoretischen Kenntnisse in Ihrem Fach verfügen.





Es gibt vielfältige Gründe, Meister zu werden!

Im Handwerk trifft Tradition auf Fortschritt. Meister im Handwerk – dieser Titel steht für Qualität, Kundenorientierung und Zuverlässigkeit. Das wissen Sie, das wissen wir – und auch Ihre Kunden!

Werden auch Sie ein Meister, weil

  • Sie sich in Ihrem Beruf selbst verwirklichen wollen und sogar ein eigenes Unternehmen leiten möchten.
  • Sie sich als Angestellter und sogar als Chef anderer einen sicheren, abwechslungsreichen Arbeitsplatz sichern wollen.
  • Sie einen bestehenden Betrieb übernehmen möchten.
  • Sie mit der Meisterprüfung alle notwendigen fachlichen, betriebswirtschaftlichen und pädagogischen Qualifikationen erwerben.
  • Sie mit dem Meisterbrief freien Zugang zur Hochschule erhalten.
  • Sie sich die Kosten für die Meisterprüfung durch finanzielle Förderungen auch leisten können.
  • Sie junge Menschen im Handwerk ausbilden möchten.
  • Sie wissen, dass Handwerk "Made in Germany" ist.
  • der Meisterbrief für Sie und Ihre Kunden ein Qualitäts- und Vertrauenssiegel für Produkte und Leistungen des Handwerks ist.

Nehmen Sie Ihre Zukunft selbst in die Hand! Wie beraten Sie dabei.





Zulassungsvoraussetzungen allgemein

Meisterprüfung in einem zulassungspflichtigen Handwerk

Sie haben Ihre Gesellenprüfung in einem zulassungspflichtigen oder damit verwandten zulassungspflichtigen Handwerk oder eine entsprechende Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestanden?

Oder haben Sie eine andere Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestanden und in dem zulassungspflichtigen Handwerk, in dem Sie die Meisterprüfung ablegen wollen, eine mehrjährige Berufstätigkeit ausgeübt?

Glückwunsch, dann haben Sie beste Voraussetzungen für die Zulassung zur Meisterprüfung!



Meisterprüfung in einem zulassungsfreien Handwerk

Wenn Sie aber Ihre Meisterprüfung in einem zulassungsfreien Handwerk ablegen möchten, reicht der Nachweis einer Gesellenprüfung oder Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf.



Generell gilt

Die früher geforderte mindestens dreijährige Berufspraxis ist entfallen.

Auf Antrag können in Einzelfällen Ausnahmeregelungen bei den Nachweisen erteilt werden.





Prüfung: Ablauf & Anmeldung

Das Prüfungsprozedere der sogenannten Aufstiegsweiterbildung zum Handwerksmeister ist in vier Teile gegliedert:

  1. Fachpraktische Prüfung
  2. Fachtheoretische Prüfung
  3. Wirtschaftliche und rechtliche Prüfung
  4. Berufs- arbeitspädagogische Prüfung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung

Die Teile III und IV sind für alle Handwerksberufe gleich. Dauer und Inhalt der Ausbildung der Teile I und II sind vom jeweiligen Beruf, in dem die Meisterprüfung abgelegt werden soll, abhängig. Die Kurse für die einzelnen Gewerke finden in den Meisterschulen, den Bildungszentren der Innungen und den Bildungszentrenen der Handwerkskammer statt.

Verordnungen über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung können Sie sich herunterladen und ausdrucken.

Die Prüfung des Handwerksmeisters findet vor dem Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer statt.

Soweit Sie keine spezielle Meistervorbereitungsmaßnahmen besuchen, müssen Sie mit der Handwerkskammer die Prüfungstermine abstimmen und sich schriftlich zur Prüfung melden. Entsprechendes gilt auch für Wiederholungsprüfungen.





Meistervorbereitung





Teile I und II der Meisterprüfung (Meisterschulen)

Vorbereitungskurse für die Teile I und II der Meisterprüfung in den einzelnen Gewerken finden in den Bildungszentren der Handwerkskammer für München und Oberbayern sowie in weiteren Einrichtungen statt.





Teile III und IV der Meisterprüfung

Die Kurse der Meistervorbereitung für die Teile III und IV der Meisterprüfung, finden in den Bildungszentren statt.

Meistervorbereitungskurse Teile III und IV

 Kurse in unseren Bildungszentren



Anmeldung zur Meisterprüfung

Sie erfüllen die Zulassungsvorrausetzungen? Dann füllen Sie bitte das Formular "Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung" (Infokasten) aus und fügen bitte folgende Nachweise bei:

  • Gesellenprüfungszeugnis/Ausbildungsabschlusszeugnis (in Kopie)
  • Nachweis über berufliche Tätigkeit als Geselle/Facharbeiter (vom Arbeitgeber, in Kopie), bitte keine Versicherungsnachweise; keine Arbeitsverträge
  • Nachweis über abgeleisteten Wehrdienst bei berufsnaher Verwendung (seitens des zuständigen Berufsförderungsdienstes/Kreiswehrersatzamtes) bzw. Ersatzdienst (in Kopie)
  • ggf. Zeugnisse über eine bereits bestandene Meisterprüfung oder Prüfungsteile (in beglaubigter Fotokopie)
  • ggf. Zeugnis über eine bereits bestandene Techniker-/Ingenieurprüfung bzw. sonstige anrechenbare Prüfungen (in beglaubigter Fotokopie)

Anträge ohne entsprechende Nachweise können nicht bearbeitet werden.

Soweit die üblichen Zulassungsvoraussetzungen nicht vorliegen, sind begründete Angaben erforderlich.

Den Antrag senden Sie bitte an die, auf dem Antrag angegebene, Adresse.

Hinweis

Das Formular "Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung" wird Ihnen auf Anfrage von einem unserer Ansprechpartner zugeschickt.



Gebühren & Kosten

TeilNamePreis
Teil I:Praktische Prüfung240,00 Euro
Teil II:Fachtheoretische Prüfung200,00 Euro
Teil III:Betriebswirtschaftliche, kaufmännische und rechtliche Prüfung156,00 Euro
Teil IV:Berufs- und arbeitspädagogische Prüfung156,00 Euro

Die Prüfungsgebühr richtet sich nach dem jeweils gültigen Gebührenverzeichnis der Handwerkskammer.

Hinweise zu weiteren Gebühren wie zum Beispiel bei ausnahmsweiser Zulassung,  Wiederholung der Meisterprüfung oder Rücktritt finden Sie im Infoblatt "Gebühren und Kosten".

Gebührenordnung



Hinweis

Bitte beachten Sie, dass in den fachlichen Teilen der Meisterprüfung teilweise Prüfungsnebenkosten für Raummiete, Materialaufwendungen etc. entstehen können.



Förderprogramme für angehende Meister

Weiterbildung rechnet sich, aber sie kostet auch. Informationen, alle Ansprechpartner und Voraussetzungen für Förderprogramme wie "Aufstiegs-BAföG" oder den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung haben wir für Sie auf unserer Webseite zusammengefasst.



Der Meisterbrief

Wer kennt ihn nicht, den gerahmten, zentral platzierten Meisterbrief an der Wand in jedem Betrieb? Der Meisterbrief zeigt: Ich kann einen Handwerksbetrieb selbstständig führen und Lehrlinge ordnungsgemäß ausbilden. Er bescheinigt Ihnen, dass Sie als Meister über die notwendigen praktischen und theoretischen Kenntnisse in Ihrem Fach verfügen.





Ansprechpartner

Vermissen Sie auf unserer Website Antworten auf Ihre Fragen? Die Kollegen der Weiterbildungsberatung helfen Ihnen gerne weiter. 

Prüfungseinladungen
nur (Kfz, Bäcker,Maler und Friseure)

N. N.

Telefon 089 5119-194

Prüfungseinladungen
(alles außer Kfz, Bäcker, Maler und Friseure)

Marina Müllner

Telefon 089 5119-213
Fax 089 5119-323
marina.muellner--at--hwk-muenchen.de



Formblätter M und Z

N. N.

Telefon 089 5119-194

Aufstiegs-BAföG

N. N.

Telefon 089 5119-194

Meisterprüfung