Gestalter Mann Frau Werkstatt
Nicole Sanner

Bronze Award für die Akademie für Gestaltung und Design

Auszeichnung des Internationalen Verbandes für Universal Design für wegweisendes Unterrichtskonzept

Im Rahmen der Weiterbildung zum Gestalter im Handwerk wird das Thema des demografischen Wandels und den altersbedingt verändernden Anforderungen der Kunden behandelt. Dafür arbeitet die Akademie seit 2015 mit dem Institut für Universal Design zusammen, um die Nutzersicht und bestehende Standards einzubringen. Über diese Vernetzung wurde sie nun mit dem Bronze Award des Internationalen Verbandes für Universal Design in Japan für ihr gelungenes und wegweisendes Unterrichtskonzept ausgezeichnet.

Die Dozentin Nicole Sanner, die das Thema von Beginn an betreut, meint: „In unserem Gestaltungsunterricht stellen sich unsere Handwerker den Fragen alltagstauglicher und barrierearmer Gestaltung. Der Schwerpunkt liegt auf materialgerechter Verarbeitung und prototypenhaften Modellen, die voll funktionstüchtig sind. Das ist ein eher ungewöhnlicher Ansatz und so freuen wir uns umso mehr über diesen Preis!“



Spezifischen Bedürfnisse älterer Menschen berücksichtigen

Im Unterricht betrachten die Gestalter die üblichen kognitiven Veränderungen im zunehmendem Alter. Auf dieser Basis diskutieren sie, wie die spezifischen Bedürfnisse älterer Menschen bei der Entwicklung und Gestaltung von Alltagsgegenständen berücksichtigt werden können. Mit ihrer handwerklichen Gestaltung streben sie natürlich die klassischen Qualitäten des Produktdesigns an. Doch die Ergebnisse weisen eine maßgerechte Anpassung an spezielle Bedürfnisse ihrer Kunden auf, denn für Handwerker ist deren Individualität selbstverständlich. Gestalter haben auch einen ausgeprägten Sinn fürs Detail, der die ästhetische Qualität ihrer Objekte steigert.

Alt werden wollen alle Menschen, allerdings zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung. Anpassungen der bestehenden Wohnung sind daher erforderlich. Aber auch unsere gesamte Gesellschaft würde von Veränderungen profitieren, die allen Altersgruppen eine möglichst uneingeschränkte Teilhabe an unserer Gesellschaft ermöglichen.

Bronze Award International Universal Design 2020



Eine Flexibilität im Gebrauch von Dingen, eine einfache und intuitive Handhabung und erhöhte Fehlertoleranz macht auch Menschen ohne Einschränkung den Alltag leichter. Handwerkliche Gestaltung unter den Aspekten von Universal Design erreicht daher Menschen in unterschiedlichsten Lebensbereichen und Lebensphasen.

Die nächsten Weiterbildungen an der Akademie für Gestaltung und Design in München zum Gestalter im Handwerk - in Vollzeit oder berufsbegleitend - starten im Sommer und werden durch verschiedene Träger gefördert.

 www.hwk-muenchen.de/gestalter

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Umfassende Weiterbildung

In den 1200 Unterrichtstunden während der Weiterbildung führen unsere Dozenten umfassend an das Thema handwerkliche Gestaltung heran. In Farbgestaltung, Schrift, Zeichnen, Fotografie und Kunst- und Handwerksgeschichte werden die Grundlagen gelegt, die im Unterricht für Entwurf und Gestaltung in Objekte für den Alltag umgesetzt werden.

Handwerker aus Holz, Metall, Glas, Keramik, Textil etc. erlernen in der Akademie für Gestaltung in München gewerkübergreifend. Die staatlich anerkannte Prüfung ermöglicht auch einen uneingeschränkten Hochschulzugang.

Diverse Förderprogramme unterstützen den beruflichen Aufstieg von begabten und motivierten Handwerkern. Erkundigen Sie sich bei uns nach Ihren Möglichkeiten. Zum Probeunterricht sind Sie herzlich willkommen.



Ansprechpartner

Barbara Schmidt
Fachliche Beratung

Telefon 089 4509816-20
Fax 089 4509816-25
barbara.schmidt--at--hwk-muenchen.de



Weitere Informationen

Gestalter im Handwerk
 Fördermöglichkeiten

Europäische Union Europäischer Sozialfonds



Vorherige Bildungszentrumsnews

 Akademie für Gestaltung und Design



Unsere nächsten Kurse zum Gestalter im Handwerk